Auf dem Rasen
(Originaltitel im Französischen: „Sur la pelouse“)
Ausnahmezustand in einer Militärdiktatur: das öffentliche Leben liegt lahm. Kommandant Fick-Schiss und seine Gefreite sollen den revoltierenden Mob niederschlagen. Als die aufgebrachte Masse immer näher kommt, schickt der Kommandant die Gefreite vor, alle „abzufackeln“. Da sie die Demonstration nur eindämmen kann, begibt sich der Kommandant selbst in den Kampf und wütet so fürchterlich, dass er, als das normale Leben wieder einsetzt, zur Rechenschaft gezogen werden soll. Als die Gefreite sich weigert, seine Schuld auf sich zu nehmen, kommt es zu einem Kampf, den sie für sich entscheidet.
Dem grotesken Dialog der beiden Grand-Guignol-Figuren stellt der Autor stakkatohafte, fast lyrische Regieanweisungen, die mehr und mehr die Opfer des sinnlosen Blutrauschs in den Fokus rücken, als dritte Figur gegenüber.
Hakim Bah erzählt ein absurdes Horrorstück von Herr- und Knechtschaft und von sich reproduzierender Gewalt: Gehörten doch die Familien von Kommandant und Gefreiter eine Generation vorher noch zu den Opfern des politischen Systems.
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Autor
Hakim Bah↗
Übersetzung
Claudius Lünstedt↗
Besetzung
1D, 1H
Theater
Frei zur DSE
URAUFFÜHRUNG
Festival Les Récréâtrales, Ouagadougou
R: Souleymane Bah