TRANSSTIMME
2020
Blanka Rádóczy inszeniert am Staatstheater Braunschweig die Oper "TRANSSTIMME". Premiere ist am 30.05.2020 im Kleinen Haus.

Oper in zwei Akten von Fabià Santcovsky
Libretto von Anja Hilling
in deutscher Sprache
Uraufführung

Kompositions- und Librettoauftrag der Landeshauptstadt München zur Münchener Biennale

Ein Paar führt eine auf allen Ebenen harmonische und sinnliche Beziehung. Zwischen beiden gibt es ein nahezu tägliches Ritual, bei dem sie für ihn singt und mit der Kraft ihrer Stimme quasi ein neues Universum für beide schafft. Als sie allerdings krank wird und zu verstummen droht, verschiebt sich der Fokus für sie auf die Erhaltung ihrer Stimme, für die sie schließlich sogar die experimentellste Behandlung in Kauf nimmt ...

In »Transstimme« fragt Fabià Santcovsky sowohl nach der existenziellen Bedeutung der menschlichen Stimme für die Identität des Menschen als auch nach den Risiken eines technischen Optimierungswahns. Mit seinem an mythologische Stoffe wie »Pygmalion«, aber auch an den Allmachtswahn eines Faust erinnernden Musiktheaterstück beleuchtet er die fragwürdigen technologischen Entwicklungen unserer Gegenwart.
© Staatstheater Braunschweig

Besetzung

Musikalische Leitung: Christopher Lichtenstein
Regie und Bühne: Blanka Rádóczy
Kostüme: Andrea Simeon

Münchener Premiere 17.5.2020 (weitere 18.-20.5.2020) Münchener Biennale
Braunschweiger Premiere 30.05.2020, weitere Termine 04.06.,06.06., 16.06., 17.06., 21.06.2020
Theater
PREMIERE
17.05.2020   Münchner Biennale
R: Blanka Rádóczy
PREMIERE
30.05.2020   Staatstheater Braunschweig
R: Blanka Rádóczy