Der Mörtel der Nation
Ich werde ein Symposium organisieren: „Zwischen Loch und Lücke: Gedanken zur Labilität starrer Systeme und die große Paradoxie des Nichts.“

Es ist ein Loch aus Erde, vielmehr aus entfernter Erde. Es steht bzw. liegt mitten in einer frequentierten städtischen Gegend und zieht Skeptiker wie Gläubiger an. Philosophen, Investoren, Gräber, Makler, Touristen, Galeristen bis hin zum Europäischen Maulwurf geraten in den offen gähnenden Bann des Aushubs. Absperrungen werden errichtet, Spaten verteilt, Spekulationen schwirren, Visionen entstehen und fallen tief. Ein Loch zwischen Aufbauhoffnung und Untergangsfatalismus. Ein Spiel, eine Farce, eine ernsthaft durchzuarbeitende Versuchsreihe. Ein argloser Hohlraum mausert sich zum Loch der Löcher.

Dokumentieren Sie seine Bewegungsabläufe. Vermessen Sie seinen Bizeps. Und vergessen Sie die Bodenproben nicht. Ich will Daten, Daten, Daten!
Leseprobe [PDF]     Bestellen [PDF]
Besetzung
3 Darsteller, ad libitum
Theater
Frei zur UA
Kalender
13.03.2020 | URAUFFÜHRUNG
Staatstheater Cottbus
R: Claudia Grönniger