Der ältere Sohn
Komödie
(Originaltitel im Russischen: „Staršij syn“)
Glaube ich nicht! Verstehe ich nicht! Will ich nicht wissen! Du bist ein echter Sarafanow! Mein Sohn! Und noch dazu mein Lieblingssohn!

Sie haben den letzten Zug verpasst. Es ist kalt in jener sibirischen Nacht, als sich die jungen Trinkkumpane Bussygin und Silva an einem düsteren Stadtrandgebiet zu einer Unterkunft durchfragen. Die Familie Sarafanow lässt sie schließlich in ihr Haus. Vater Sarafanow, ein auf Beerdigungen und Hochzeiten spielender Musiker, dessen Familie noch immer glaubt, er sei Mitglied der Philharmonie, meint in Bussygin seinen verlorenen Sohn zu erkennen. Alle abgelauschten und leichtsinnig preisgegebenen Informationen nutzen die Eindringlinge nun aus, um sich tiefer in die zerfallene Familienstruktur hinein zu graben. Es ist die heitere und zugleich unendlich traurige Variante der uralten Vater-Sohn-Beziehung. Er ist heimgekehrt und die Lebenslüge wird gefeiert, solange es möglich ist. Als die Blase platzt, gibt Wampilow seinen Figuren die Chance, nicht im Caos zu versinken, sondern behutsam und mit ungeahnter Scham neue Beziehungen aufzubauen.
Theater
EAÜ - ERSTAUFF. D. ÜBERSETZUNG
10.09.1974   Deutsches Nationaltheater Weimar
R: Gerhard Neubauer